Kreative Statistik: Bevölkerung in Westfalen sinkt bis 2040 um knapp fünf Prozent

Von Ralf Keuper
So, so. Nachdem in letzten Jahren Prognosen die Runde machten, wonach die Bevölkerungszahl in NRW in den nächsten Jahrzehnten zurückgehen werde, kommt nun die neueste demografische Erhebung zu dem „überraschenden“ Ergebnis, dass die Einwohnerzahl Nordrhein-Westfalens künftig wachsen werde
Tatsächlich? So schnell kann sich das Blatt wenden – oder auch nicht. Der Pressedienst des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe Westfalen heute verbreitete diese Meldung ungefiltert
Bei Westfalen heute hat man ohnehin eine Schwäche für Rankings und Statistiken 😉
Ach ja: Münster wird in den nächsten Jahren als eine der wenigen Kommunen Westfalens mit einer steigenden Einwohnerzahl zu rechnen haben; und das sogar ziemlich deutlich.
Woran erinnert mich diese neueste Meldung nur? Stimmt: An die Mitteilung vor einigen Jahren, derzufolge die Einwohnerzahl Deutschlands in der Vergangenheit um immerhin 1,5 Millionen Einwohnern zu hoch angesetzt wurde. Der Aufschrei blieb erstaunlicherweise aus, was überrascht, da doch auf Basis dieser Zahlen viele politische Entscheidungen getroffen werden – wie im Bereich der Sozialversicherung, Gesundheit, Bildung etc. 
Mittlerweile erwarten die Statistiker beispielsweise für Dortmund einen leichten Anstieg der Einwohnerzahlen bis 2040.
Noch vor etwas über zwei Jahren ließ dieselbe Behörde verlauten, dass die Einwohnerzahl Dortmunds bis 2030 sinken werde. Na ja: Höchstwahrscheinlich wird sie von 2030 bis 2040 dann wieder so richtig steigen 😉
Den Vogel in den letzten Jahren schoss einmal mehr Die Welt ab: Sie berichtete 2011 davon, dass Deutschland in 50 Jahren nur noch 66 Millionen Einwohner zählen werde. Etwas später wurde der „Verlust“ von 1,5 Millionen Deutschen aus der Statistik bekannt. Die Welt ließ das erstaunlich kalt. 
Mittlerweile wächst Deutschland sogar wieder leicht. Bis zur nächsten Statistik. 
Damit bestätigt sich einmal mehr, dass Statistiken zu den Bevölkerungszahlen vor allem politischen Zwecken dienen, d.h. sie fungieren als Angstmacher
Warten wir also auf die nächste Statistik mit ihren „überraschenden“ Erkenntnissen. Die Welt und Westfalen heute werden uns ganz sicher auf dem Laufenden halten 😉

Bis dahin halten wir es mit Winston Churchill, der über die Aussagekraft von Prognosen einmal sagte:

Dieser Beitrag wurde unter Landespolitik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Kreative Statistik: Bevölkerung in Westfalen sinkt bis 2040 um knapp fünf Prozent

  1. Vielen Dank für Ihre treffenden Hinweise und die freundliche Verlinkung auf das Interview meines Freundes und Kollegen Gerd Bosbach! Der unkritische Umgang mit fragwürdigen Statistiken ist leider weit verbreitet – dabei ist fundierte Kritik, zumindest kritisches Hinterfragen oft gar nicht schwer, auch für Nichtmathematiker wie mich.
    Viel Erfolg Ihrem Blog!
    beste Grüße, Jens J. Korff
    http://www.luegen-mit-zahlen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.