„Westfalen wie es lacht“ von Siegfried Kessemeier

Westfalen und Humor? Da reagiert manch einer skeptisch. Aber die Leute in Westfalen sind keineswegs bloß „stur“, wie es das landläufige Vorurteil behauptet. Sie haben auch Humor, einen ganz charakteristischen mit Spezialitäten-Reiz: trocken, treffsicher, hintergründig. In ihm zeigt sich ein besonderer Sinn für die Spannung von Unter- und Übertreibung, für originelle Naturen. Er ist dem angelsächsischen in mancherlei Hinsicht verwandt. Den sogenannten „schwarzen Humor“ kannte man in Westfalen längst, ehe er modern wurde. Die kräftige Würze gewinnt der westfälische Humor durch die mundartliche Pointierung: vom Plattdeutschen bis zum Kohlenpott-Dialekt. (Klappentext)

Zum Buch:
Weitere Informationen:
Dieser Beitrag wurde unter Kultur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.