Dortmund wird eines von vier Kompetenzzentren für Maschinelles Lernen in Deutschland

Von Ralf Keuper

Bereits seit 2007 wird an der TU Dortmund im Sonderforschungsbereich “Verfügbarkeit von Information durch Analyse unter Ressourcenbeschränkung“ zu den Verfahren der Künstlichen Intelligenz, wozu das Maschinelle Lernen gezählt wird, intensiv geforscht. Die Anfänge reichen dabei bis in das Jahr 1985 zurück. Das war einer der Gründe dafür, dass Dortmund neben München, Tübingen und Berlin Kompetenzzentrum für Maschinelles Lernen geworden ist. Der Bund fördert die Zentren mit zunächst 30 Mio. Euro, wie u.a. in Bundesministerin Karliczek zu Besuch an Technischer Universität Dortmund zu erfahren ist. Geleitet wird das Kompetenzzentrum Nordrhein-Westfalen, wozu als Standort auch St. Augustin bei Bonn gehört, von Prof. Katharina Morik. 

Weitere Informationen:

Das Bundesforschungsministerium fördert die KI-Forschung, um offene Fragen zu diskutieren, Potenziale zu erkennen und Gefahren abzuwenden

Künstliche Intelligenz intelligent nutzen – BMBF Förderung

Machine Learning: Auf dem Wegzu einer europäischen KI-Strategie

Dieser Beitrag wurde unter Technologie, Wissenschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar