Ostwestfälischer Maschinenbau schwächelt

Von Ralf Keuper

Der Absatzrückgang in der Automobilindustrie hinterlässt im ostwestfälischen Maschinenbau z.T. tiefe Spuren, wie u.a. in Krisenmodus: Maschinenbau in OWL hat ein Viertel weniger Aufträge berichtet wird. Weitere Ursachen für den Auftragsrückgang sind die Diskussionen um den Brexit sowie der Handelsstreit zwischen den USA und China. Damit liegt der ostwestfälische Maschinenbau im bundesweiten Trend, wie in „Made in Germany“ in Gefahr zu erfahren ist. Grund zur Freude gibt dagegen der US-amerikanische Markt (Vgl. dazu: Donald Trumps Amerika kauft weiter viele deutsche Maschinen).

Der Maschinenbau ist eine der wichtigsten Säulen der deutschen Volkswirtschaft. Bislang deutet nur wenig darauf hin, dass es sich bei der aktuellen Schwäche um ein strukturelles Problem handelt. Jedoch, so Olaf Gersemann in Die Politik verspielt die Fundamente unseres Wohlstands, sollten die Signale ernst genommen werden.

Die Region Bielefeld gilt als einer der wichtigsten Standorte für den Maschinenbau in Deutschland. Zu den bekannten Maschinenbau-Unternehmen der Region zählen u.a. DMG Mori (Gildemeister) und Claas. Weitere Informationen unter OWL Maschinenbau.

 

Dieser Beitrag wurde unter Technologie, Verkehr, Infrastruktur und Logistik, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar