Westfalen wird erleuchtet. Der Aufbau der Elektrizitätswirtschaft bis zum Zweiten Weltkrieg

… Die erste Konzession für ein öffentliches Elektrizitatswerk in Deutschland erteilte im Jahre 1884 die Stadt Berlin der von Emil Rathenau gegründeten Städtische Electricitätswerke AG zu Berlin für die elektrische Beleuchtung der Innenstadt. Ein Jahr später gab es als erstes öffentliches Elektriziätswerk des Deutschen Reiches Strom ab. Ihm folgten gegen Ende der 1880er-Jahre Elberfeld, Barmen, Lübeck und Darmstadt.

Westfalens erstes öffentliches Elektrizitätswerk wurde im Jahre 1890 in der Kleinstadt Gevelsberg bei Hagen errichtet. Ausschlaggebend hierfür war offenbar, dass vor der Alternative, ein Elektrizitäts- oder Gaswerk zu gründen, die Hagener Accumulatorenfabrik Büsche und Müller die Anlage einer elektrischen Beleuchtungsanlage kostenlos übernehmen wollte. Die Mehrzahl der großen Elektrizitätswerke in Westfalen entstand dagegen erst um die Jahrhundertwende. …

Quelle / Link: Westfalen wird erleuchtet. Der Aufbau der Elektrizitätswirtschaft bis zum Zweiten Weltkrieg

 

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Technologie, Verkehr, Infrastruktur und Logistik, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar