KI-Reallabor für Industrie 4.0 in Lemgo

Von Ralf Keuper

Für aussagekräftige Simulationen und Analysen sind heutzutage große Mengen an Daten und entsprechende Werkzeuge nötig. Die meisten mittelständischen Maschinenbauer verfügen weder über die nötige Datenmenge noch über die personellen Kapazitäten, um einen echten Mehrwert aus ihren Produktionsdaten ziehen zu können. Insofern bietet es sich an, die eigenen Daten in einen Datenpool zu geben, der auch von anderen Unternehmen gespeist wird. Noch besser ist es, wenn KI-Startups und Wissenschaftler auf Basis der Daten Algorithmen entwickeln, die zu Ergebnissen und Einsichten führen, auf die man in den Unternehmen so nicht gekommen wäre.

Diese Vision in die Tat umzusetzen, ist das Ziel des KI-Reallabors Industrie 4.0 für die Automation und Produktion.

KI-Reallabor für die Automation und Produktion in Lemgo

Das KI-Reallabor stellt Maschinenbauern ein Datenportal zur Verfügung, mit dessen Hilfe sie auf reale Produktionsdaten aus ihren eigenen Systemen sowie auf Daten ausgewählter, interessierter Kunden und weiterer Hersteller zurückgreifen können. Die Maschinenbauer bekommen darüber hinaus den Zugang zu KI- Startups und

Dr. Alexander Maier

Wissenschaftlern. Vom Prinzip her ähnlich wie Kaggle, können die Unternehmen, so Dr. Alexander Maier vom Fraunhofer IOSB-INA in Lemgo (Foto), über einen digi…

Dieser Beitrag wurde unter Technologie, Wirtschaft, Wissenschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar