Zwischen Stadt, Territorium und Kirche: Franziskus‘ Söhne in Westfalen bis zum Beginn des Dreißigjährigen Krieges

Üblicherweise beschäftigten sich auch mit dem Gegenstand des franziskanischen Ordens in der westfälischen Landschaft vorzugsweise Mitglieder dieses Ordens. Sie hinterließen die uns überlieferten chronistischen Quellen z. B. seit Jordan von Giano im 13. Jahrhundert oder dem irischen Franziskaner Lukas Wadding (1588- 1657), der von Rom aus in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts die vielbändige Chronik der „Annales minorum“ über den Weltorden zusammenstellte. Darin verwerteten er und seine Mitarbeiter das ihnen aus den einzelnen Provinzen auf generalministerliches Geheiß überstellte Material. Dieses chronistische Interesse innerhalb des Ordens fassen wir heute außerdem in nicht wenigen Provinz- und Konventsgeschichten aus dem 17., vornehmlich 18. und teils frühen 19. Jahrhundert. Allesamt wurden sie für einen ordensinternen Leserkreis geschrieben und sind ungedruckt geblieben. Aus diesem Fundus ist aufgrund ihrer Relevanz für die vorliegende Studie hinzuweisen auf die Provinzchronik der sog. unreformierten, in der Säkularisation untergegangenen Colonia, nämlich der seitenstarken Deductio historica (DH). Ein Pendant aus der reformierten, jüngeren Kölner Provinz stellten die zahlreicheren Folianten der Provinzhistoriographen Adam Bürvenich (1603-76) und Jakob Polius (1588-1656) dar. Weil die westfälischen Konvente dieser Provinz mit anderen seit 1627 die Sächsische Provinz bildeten, gaben zudem Chroniken der Saxonia, wie das Compendium Annalium (CA), die Chronologia Almae provinciae (CS) oder die Descriptio Provinciarum (DP), Auskunft auch über westfälische Verhältnisse. Letztlich mündete die Saxonia-Chronistik in das 1873 gedruckte Compendium chronologicum. Diese Zusammenstellung stammte teils aus der Feder des damaligen Provinzchronisten Ägidius Blumenberg (1702-68). In hohem Maße verzichteten die Chronisten allerdings auf namentliche Kennzeichnung ihrer Werke bzw. ihrer Teilstücke in den öfters von mehreren Händen fortgeführten Geschichtswerken. …

Quelle / Link: Zwischen Stadt, Territorium und Kirche: Franziskus‘ Söhne in Westfalen bis zum Beginn des Dreißigjährigen Krieges

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar