Die Anfänge der westfälischen Domstifte

Über die historischen Wurzeln der geistlichen Gemeinschaften, die mit den unter Karl dem Großen entstandenen Bischofssitzen von Münster, Osnabrück, Minden und Paderborn verbunden sind, ist schon viel nachgedacht und geschrieben worden. Wenn dennoch wesentliche Fragen ungeklärt oder strittig blieben, so liegt das nicht bloß am lückenhaften und zufälligen Quellenbefund, der unsere Erkenntnis hemmt, sondern auch daran, daß sich das Objekt selbst einer zuverlässigen und allseits akzeptierten Festlegung entzieht und ganz verschiedenartige Bestimmungsmerkmale aufweist, die bald hier, bald dort deutlicher hervortreten. Aus diesem Grunde erscheint es geraten, die in vielen Spezialarbeiten vorherrschende Fixierung auf ein einzelnes Domstift zugunsten einer vergleichenden Betrachtungsweise zu überwinden, um eine größere Zahl von Quellenzeugnissen und Einzelaspekten in Beziehung setzen zu können. …

Quelle / Link: Die Anfänge der westfälischen Domstifte

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Regionen und Städte, Wissenschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar