Die Chronik Bruder Göbels

Von Ralf Keuper

Der Laienbruder Göbel Schickenberges, der die meiste Zeit seines Lebens im Kloster Böddeken bei Paderborn gewirkt hat, ist in der Forschung vor allem als Chronist hervorgetreten. Seine Aufzeichnungen der Lebensverhältnisse zu seiner Zeit gelten unter Historikern für besonders aufschlussreich. Heinrich Rüthing hat sich über Jahrzehnte intensiv mit der Lebensgeschichte Bruder Göbels beschäftigt und seine Forschungen in dem Buch Die Chronik Bruder Göbels. Aufzeichnungen eines Laienbruders aus dem Kloster Böddeken 1502 bis 1543 dokumentiert.

Auf großes Interesse unter Historikern stoßen die Notizen, die Bruder Göbel während einer Fastenreise durch Norddeutschland angefertigt hat.

Weitere Informationen:

Rüthing, Heinrich (Hg.): Die Chronik Bruder Göbels. Aufzeichnungen eines Laienbruders aus dem Kloster Böddeken (1502-1543).

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Kultur, Persönlichkeiten aus Westfalen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.