Westfälische Musiker und Komponisten

Von Ralf Keuper

Westfalen sagt man hin und wieder noch nach, über keine besonders ausgeprägten musikalischen Fähigkeiten zu verfügen. Dabei ist Westfalen die Wiege der mehrstimmigen Musik.
Wahr ist, dass in Westfalen lange Zeit kein kulturelles Zentrum existierte, wo die Musik eine größere Rolle gespielt hätte. Eine Ausnahme bildet Detmold und vielleicht noch Münster.
Trotzdem lagen die musikalischen Fähigkeiten in Westfalen nicht brach. Für diese Feststellung sprechen Komponisten wie Hans-Werner Henze und Friedrich Kiel wie auch der Dirigent Fritz Busch. Aber auch die Musikerfamilie Romberg zählt hierzu. Ein bekannter Komponist seiner Zeit war der aus der Bielefelder Textilfabrikanten-Familie Delius stammende Frederick Delius. Gefördert wurde Delius von keinem geringeren als Edvard Grieg.

Internationalen Ruhm erlangte die Opernsängerin Sohpie Crüwell. Elise Polko ebenfalls Opernsängerin, gehörte dem Freundeskreis von Felix Mendelssohn-Barhtoldy an. Eine berühmte Sängerin war die in Paderborn geborene Sophie Schröder. Heinz Hoppe war als Tenor in den bedeutendsten Opernhäusern der Welt zu Gast. In Werther lebt der international gefragte Opernsänger Monte Jaffe. Ein beliebter Tenor ist Günter Wewel. Karl-Josef Hering war in den 1960er und 70er Jahren einer der weltweit gefragtesten Tenöre. Karl Dönch sang über Jahrzehnte an der Wiener Staa…

Dieser Beitrag wurde unter Persönlichkeiten aus Westfalen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar