Fünf Franziskanerinnen aus Salzkotten und der Schiffbruch der „Deutschland“

Von Ralf Keuper

Der Untergang des Dampfseglers Deutschland vor der Küste Großbritanniens im Jahr 1875 machte fünf Ordensschwestern  der Franziskanerinnen von Salzkotten berühmt. Als Folge des sog. Kulturkampfes waren die Schwestern von ihrer Ordensgründerin in die USA gesandt worden, um dort unter günstigeren Bedingungen ihre missionarische Arbeit fortsetzen zu können.

Nach menschlichen Maßstäben unsterblich wurden die Schwestern dadurch, dass sie angesichts des Untergangs und des sicheren Todes, anderen Reisenden nicht nur den Vortritt bei der Rettung ließen, sondern den Verbliebenen bis zum Schluss Trost spendeten.

Gerad Manley Hopkins veranlasste das Schicksal der Schwestern und der Reisenden zur Niederschrift seines Gedichts The Wreck of the Deutschland, das ihm als Schriftsteller zum Durchbruch verhalf.

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Persönlichkeiten aus Westfalen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.