Katholikentag: Der neue Geiz von Münster?

Von Ralf Keuper

Der Beschluss des münsterschen Stadtrats, die Ausrichtung des Katholikentages finanziell nicht zu unterstützen, hat, wie nicht anders zu erwarten, in der Öffentlichkeit und in den Medien ein breites Echo ausgelöst.

Bis auf wenige Ausnahmen, wie die taz, äußert sich die Mehrzahl der Beiträge kritisch zur Entscheidung; so jedenfalls meine Beobachtung.

In den Westfälischen Nachrichten kann Dirk Anger in Reiches Land – armes Münster seine Entrüstung kaum verbergen, und in der Freien Welt sieht sich Peter Winnenmöller gezwungen das Klischee von Schwarz, Münster, Paderborn zu bemühen. Bei aller Kritik an dem “irrationalen Abstimmugsverhalten der linksrotgrünen Ratsmitglieder” bringt er, was die finanzielle Belastung der Stadt angeht, ein gewisses Verständnis für die Entscheidung auf.

Am besten bringt die Diskussion die SZ in Der Geiz von Münster auf den Punkt, wenngleich auch hier das Unverständnis ü…

Dieser Beitrag wurde unter Regionen und Städte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar