Theodor Storms Reise nach Westfalen

Im Herbst 1865 kam Theodor Storm (1817- 1888), einer der bedeutendsten deutschsprachigen Lyriker und Erzähler, nach Westfalen, um in Arnsberg seinen Freund Alexander von Wussow zu besuchen. Storm befand sich auf der Rückfahrt von Baden-Baden, wo er für einige Tage Gast des russischen Dichters Iwan Turgenjew war. Er reiste über Mainz und Köln nach Duisburg; von dort fuhr er mit dem Zug bis Soest und von Soest am 18. September weiter mit der Postkutsche nach Arnsberg.

Storm hatte seinen Besuch in Arnsberg noch von Baden-Baden aus in einem Schreiben angekündigt, und von Wussow antwortete mit einem Brief vom 1. September: “Richte Dich auf möglichst lange Zeit ein, es liegt so viel zwischen unserem letzten Händedruck und heute, dass es nothwendig ist, sich mal erst wieder geistig zu befühlen, um das alte gegenseitige Verstehn wiederzufinden”.

Die Freundschaft bestand auch fort, nachdem beide 1864 Heiligenstadt wieder verlassen hatten, Alexander von Wussow in Richtung Arnsberg und Theodor Storm gen Husum. …

Quelle: Heinz Pröpper. Theodor Storms Reise nach Westfalen. Zum 200. Geburtstag des Dichters, in: Füllhorn – Heft 2/2017

Dieser Beitrag wurde unter Kunst, Regionen und Städte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar