Familie Röchling: Die “Stahlbarone von der Saar” mit westfälischen Wurzeln

Von Ralf Keuper

Die Familie Röchling hat die Wirtschaftsstruktur des Saarlandes über einen langen Zeitraum entscheidend geprägt. Die “Krupps von der Saar”, wie sie auch genannt wurden, stammten ursprünglich aus Westfalen.

Genaueres erfahren wir in Familie Röchling (1730-1987), Unternehmerfamilie

Die aus Westfalen stammende Familie Röchling baute an der Saar ein Unternehmen auf, das auf dem Gebiet des Handels mit Rohstoffen (Kohle, Erze, Eisen und Stahl) und der Montanindustrie eine führende Stellung in Deutschland errang. Dessen geographischer Schwerpunkt befand sich jahrzehntelang in der Grenzregion, in die die ersten Familienmitglieder um 1730 zogen. Die Neuankömmlinge und ihre Nachkommen verbanden sich sofort mit dem ansässigen Besitz- und Bildungsbürgertum. …

Wenige Jahre nach Johann Thomas Röchling machten sich seine Neffen, Kinder des Halbbruders Johann Caspar Röchling (1669-1738) von Westfalen aus auf den Weg ins Linksrheinische. Der jüngere Georg Heinrich (1708-1778) fand in der Pfalz (Grünstadt) seine neue Heimat. Der ältere Johann Gottfried (1703-1780) suchte im Fürstentum Nassau-Saarbr…

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Persönlichkeiten aus Westfalen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Familie Röchling: Die “Stahlbarone von der Saar” mit westfälischen Wurzeln

  1. Pingback: Bankhaus Röchling – ehemals größte Privatbank Süddeutschlands | Bankstil

Schreibe einen Kommentar