Die Annalen des Jesuiten Turck. Ein Beitrag zur Geschichtsforschung der Barockzeit

Unter den Handschriften der “Theodoriana”, der Bibliothek des ehemaligen Paderborner Jesuitenkollegs, befinden sich die ungedruckten “Annales seu primae origines provinciae nostrae Rheni inferioris ab mundo condito usque ad 1650” des Jesuiten Heinrich Turck. In einigen Veröffentlichungen wurde sein Annalenwerk bereits flüchtig gestreift’, doch gibt es noch keine Würdigung der Leistung dieses Historikers, der sich nichts Geringeres vornahm als eine umfassende geschichtliche Darstellung des Raumes der niederrheinisch-westfälischen Ordensprovinz der Gesellschaft Jesu’ von der Weltschöpfung bis auf seine Zeit. Als Ergebnis seiner jahrzehntelangen Forschungsarbeit, die er als Angehöriger des Jesuitenordens wohl au(Veranlassung seiner Vorgesetzten mitten unter den Wirren des Dreißigjährigen Krieges unternahm, liegen sieben dicke Folianten im Quartformat vor, deren jeder etwa 500-700 engbeschriebene Seiten umfaßt. …

Quelle / Link: Die Annalen des Jesuiten Turck. Ein Beitrag zur Geschichtsforschung der Barockzeit

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Wissenschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar