Studien zu landschaftlichen Gärten und Parks in Westfalen-Lippe unter besonderer Berücksichtigung der Anlagen privater Auftraggeber

In der vorliegenden Arbeit werden landschaftliche Gärten und Parks in Westfalen und Lippe unter besonderer Berücksichtigung der Anlagen privater Auftraggeber untersucht.

Eine Begrenzung des Bearbeitungsfeldes war nötig, um die Aussagekraft der behandelten Anlagen zu erhalten und eine Vergleichbarkeit zu gewährleisten. Bei den untersuchten Anlagen handelt es sich vornehmlich um Herrenhausgarten und -parks. So ist es dem Verfasser möglich, private Gärten und Parks wie Klostergärten und Wohngrün, aber auch öffentliche Grünanlagen wie Krankenhausgärten, Kurparks, botanische Gärten, Friedhöfe, Stadt-, Revier- sowie Volksparks, Sportanlagen, Befestigungsanlagen, Promenaden und schließlich Dauerkleingartenanlagen weitestgehend außer acht zu lassen. …

Quelle / Link:  Studien zu landschaftlichen Gärten und Parks in Westfalen-Lippe unter besonderer Berücksichtigung der Anlagen privater Auftraggeber

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Kultur, Regionen und Städte, Wissenschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar