Bielefelder Medienkompetenz-Modell

Der Medienpädagoge Dieter Baacke gilt als der Erste, der 1973 M. beschrieben hat, ohne bereits den Begriff zu verwenden. In späteren Arbeiten stellt er das Bielefelder Medienkompetenz-Modell auf. Es besteht aus den vier Dimensionen Mediennutzung, Medienkunde, Mediengestaltung und Medienkritik. Norbert Groeben entwickelt das Modell in der Medienps. zu einem aktuell gebräuchlichen Modell weiter. Ziel ist das gesellschaftlich handlungsfähige Subjekt, das einerseits mit Medien umgehen und sie sich andererseits auch zunutze machen kann.

Quelle / Link: Medienkompetenz

Weitere Informationen:

Was ist Medienkompetenz?

Dieser Beitrag wurde unter Persönlichkeiten aus Westfalen, Wissenschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar