Wie modern war Westfalens Wirtschaft im Jahr 1800? Der regionale Pfad der Industrialisierung

Von Ralf Keuper

Gegenstand des Vortrags Wie modern war Westfalens Wirtschaft im Jahr 1800? Der regionale Pfad der Industrialisierung, den Wilfried Reininghaus auf Einladung der Gesellschaft für Westfälische Wirtschaftsgeschichte gestern, am 03.02.2016, in Dortmund gehalten hat, waren, wie der Titel schon aussagt, der Stand der Industrialisierung in Westfalen um 1800 sowie die weitere Entwicklung bis zum Jahr 1850.

Um den Zuhörern ein möglichst realitätsnahes Bild der wirtschaftlichen Situation jener Zeit zu vermitteln, wählte Reininghaus einen fiktiven Dialog, der sich in der Sylvesterfeier 1799 in Iserlohn abspielte. Bei den Gesprächspartnern handelt es sich um die drei Iserlohner Kaufleute

Um das Jahr 1800 war Iserlohn die mit Abstand wichtigste Handels- und Industriestadt Westfalens, weshalb es Sinn ergibt, die Wirtschaftsgeschichte der Stadt als Ausgangspunkt für die Untersuchung zu wählen. Der Beginn des neuen Jahrhunderts eröffnete tatkräftigen Kaufleuten, wie Müllensiefen, Schmidt und von Scheibler, zahlreiche Gelegenheiten, wie sie Jahrzehnte zuvor noch undenkbar waren. Neben technologis…

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar