Gütersloh war für den Aufstieg von Bertelsmann nicht hinderlich – im Gegenteil

Wenn in den 1970er, 1980er  und 1990er Jahren über die Ursachen für den Aufstieg von Bertelsmann in die erste Liga der Medienkonzerne diskutiert wurde, gaben sich viele überrascht, dass dies einem Unternehmen aus der ostwestfälischen Provinz möglich war. Nicht wenige waren der Ansicht, dass Bertelsmann trotz Gütersloh erfolgreich war – dabei war das Gegenteil richtig. Bertelsmann war gerade wegen Gütersloh so erfolgreich.

Fernab der großen Metropolen konnte man sich in Gütersloh in aller Ruhe dem Geschäft widmen und bei seinen Entscheidungen die Tagesereignisse und aktuellen Moden außen vor lassen. In einem Interview mit dem Norddeutschen Rundfunk im Jahr 1974[1]„Das große Interview – Die Welt des Reinhard Mohn“ wurde Reinhard Mohn gefragt, weshalb er sich gerade auf Gütersloh als Firmensitz festgelegt habe.

Darauf Reinhard Mohn:

Irgendwie ist hier die Firma seit nahezu 135 Jahren. Ich bin hier geboren, so sind die Dinge gewachsen. Wenn man aber jetzt im Nachhinein systematisch fragt, ist das nun geeignet oder ungeeignet, dann muss ich sagen, hier spielen natürlich persönliche Momente auch eine Rolle. Ich muss sagen, ich bin mit dieser Landschaft verwachsen, ich fühle mich hier wohl, es ist hier mehr Ruhe als in den hektischen Großstädten. Ich bin hier also ganz gerne. Jetzt gibt es natürlich andere sachliche Argumente, wo ich sagen würde, na ja, Gütersloh ist für eine ganze Menge von Funktionen unseres Hauses nicht die ideale Stadt. Wir müssen mit den Redaktionen, wir müssen mit den vielen kreativen Leuten .. in den Großstädten sitzen. .. Wir haben das ja auch entsprechend organisiert. Auf der anderen Seite, man kann hier in Gütersloh viele Dinge tun, die zu unserem Geschäft .. gehören, und man kann sie hier ohne Nachteil tun.

Auf die Frage des Reporters: Ja, aber ist es nicht so – Sie streichen ja immer wieder die Führungsqualitäten des Top-Managements heraus, die großen Anforderungen. Kann sich nicht dieser provinzielle Geist von Gütersloh auf die Männer, die an der Spitze ihres Konzerns stehen, auswirken, dass sich einfach provinzielle Gedankengänge da durchstossen?

antwortete Reinhard Mohn

Das ist eine theoretisch richtige Frage, aber ich darf einfach mal die Ergebnisse dem gegenüberstellen. Ich nehme für das Haus Bertelsmann ja in Anspruch, dass hier eine ganze Menge von Konzeptionen entwickelt worden sind, die über das hinausgehen, was augenblicklich die gesellschaftliche Debatte in Deutschland beherrscht, und ich muss sagen, sind in gleicher Weise in den anderen großen Firmen, oder auch Verlagshäusern, solche Konzeptionen entwickelt worden? Offensichtlich hat das Klima von Gütersloh dem nicht geschadet. 

Dieser Beitrag wurde unter Medien, Persönlichkeiten aus Westfalen, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar