Der Kerkherrenweg

Am östlichen Rand des Münsterlandes liegt das ehemalige Prämonstratenserkloster Clarholz. Es ist eine der ältesten Ansiedlungen dieses Ordens in Deutschland. Sie entstand 1133 unter Mitwirkung des Ordensgründers, des hl. Norbert von Xanten, damals Erzbischof von Magdeburg und Kanzler des Reiches, aus einer Schenkung des Edlen Rudolf von Steinfurt (Abb. 1). Der Gründungskonvent kam aus Cappenberg. Das abendländische Netzwerk, in das die Klosteransiedlung Clarholz rückte, zeigt sich unter anderen daran, dass die 1175 geweihte Kirche ein Reliquiar von Thomas Becket erhielt, dem wenige Jahre zuvor am Altar ermordeten Erzbischof von Canterbury und vormaligen Lordkanzler des englischen Königs Heinrich II. …

Quelle / Link: Wanderung vom Kloster Clarholz zu den Pfarrkirchen von Beelen und Lette

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar