“Adam & Eva. Zwei arme Teufel aus Westfalen” von Rainer A. Krewerth

Von Ralf Keuper

In dem Buch Adam & Eva. So zogen Sonderlinge über das Land setzte Rainer Krewerth dem während der ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts im östlichen Münsterland weithin bekannten Landstreicher-Pärchen ein literarisches Denkmal.

Auf dem Buchrücken steht:

Zwei Menschen im Abseits. Sie ziehen ziellos, ruhelos, wahllos über Land. Die wahre Geschichte eines legendären Landstreicherpaars aus den ersten Jahrzehnten unseres Jahrhunderts – zwei arme Teufel auf ihrem Weg aus der Zeit. Nach dem großen Theatererfolg das Buch über Adam und Eva.

Bei dem erwähnten Theaterstück handelt es sich um De Landlaipers of Adam und Eva von Hans Schwartze.

Hinter “Eva” verbarg sich Maria Micheel, geb. Rickers, hinter “Adam” ihr Ehemann Anton Micheel.

Walter Werland beschreibt das Pärchen in Aus Greffens alten Tagen wie folgt:

Viele haben sie noch gesehen. Anderen sind sie nur noch vom Hörensagen bekannt: Adam und Eva, die beiden Originale, die in den drei Jahrzehnten nach der Jahrhundertwende durch das Münsterland zogen und vornehmlich sich im östlichen Münsterland, im Kreis Warendorf und im Amtsbezirk Harsewinkel aufhielten. Viele Döhnekes ranken sich um die Lebensgeschichte dieses Paares. … In all den Jahren, da sie ihr Wandertrieb durch die Städte und Dörfer des Münsterlandes ziehen ließ, sind Adam und Eva nie mit dem Gesetz in Konflikt gekommen. Sie waren friedfertig und gutmütig. Adams Lebensuhr lief im Jahre 1928 ab. Mit hohem Fieber hatte er tagelang in einer Scheune bei Freckenhorst gelegen. Propst Schrull und Dr. med. Koch kümmerten sich um die alten Leute und wollten sie in ein Krankenhaus bringen. Beide wehrten sich energisch. Die Feuerwehr musste gerufen werden, und unter handgreiflichen und wortreichen Protesten .. wurden sie in das St. Rochus-Hospital in Telgte gebracht. … Seine treue Gefährtin Eva wollte erneut in die Ferne. Sie hatte bereits einen Weggenossen gefunden und konnte nur mit Mühe von den Schwestern zurückgehalten werden. Im Jahre 1930 starb auch sie. Beide, Adam und Eva, wurden auf dem Telgter Friedhof beigesetzt. Wo ihre Gräber genau liegen, ist jedoch nicht mehr bekannt.

Dieser Beitrag wurde unter Persönlichkeiten aus Westfalen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.