Westfalen News – Ein Blick auf die vergangenen Wochen #1

Von Ralf Keuper
Große Ereignisse werfen bekanntlich ihre Schatten voraus – so auch in Westfalen. Im August kommenden Jahres beginnt die Jubiläumsausstellung “200 Jahre Westfalen” im Museum für Kunst- und Kulturgeschichte Dortmund. 
Gleich zwei 400jährige Jubiläen konnten in den letzten Wochen in Westfalen-Lippe gefeiert werden: Zum einen in Paderborn bei der Feier zum 400jährigen Bestehen der Ältesten Universität Westfalens, und zum anderen in Detmold, wo es 400 Jahre Lippische Landesbibliothek zu würdigen galt. 
Für Aufsehen sorgte die Verlagsgruppe Aschendorff mit der Ankündigung, die Hälfte der Belegschaft bei der Münsterschen Zeitung einsparen zu wollen. 
In Münster hat die Ausstellung „Studio apparatus for Kunsthalle Münster“ des britischen Installationskünstlers Mike Nelson begonnen. Das Jazzfestival Münster gab die Vergabe des Westfalen-Jazz-Preises 2015 an den gebürtigen Münsteraner Michael Schiefel bekannt. Vom 08.11.2014 bis zum 22.02.2015 zeigt das LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster die Ausstellung “Das nackte Leben” mit Werken von Freud, Bacon und Hockney. 
Mit den Zukunftschancen des Bergbaus beschäftige sich das 14. Altbergbaukolloquium, das zum ersten Mal im Ruhrgebiet, in der Technischen Hochschule Agricola in Bochum stattfand. Unterdessen kam die Meldung, dass in vier Wochen der letzte Opel in Bochum vom Band läuft
In Meschede stellte die Historische Kommission für Westfalen ihr aktuelles Buch “Rechte, Güter und Lehen der Kölner Erzbischöfe in Westfalen” vor.
Dass Südwestfalen die (heimliche) Licht-Metropole Deutschlands ist, wurde erst kürzlich wieder deutlich. Der weltweit führende Hersteller für Lichtsysteme in der Automobilindustrie, Hella aus Lippstadt, gab sein Debüt an der Börse, der Lichthersteller Erco investiert kräftig in die LED-Technologie und in Lüdenscheid feiert DIAL sein 25jähriges Bestehen
In Soest hat derweil die größte Innenstadtkirmes Deutschlands, die Allerheiligenkirmes, begonnen. 
Am 15. November sendet der WDR einen Beitrag über das WDR-Kabarettfest Paderborn
Einen Blick in die IT-Zukunft Westfalens gab der dritte Westfalen-Kongress in den Dortmunder Westfalenhallen. 
Auf der #cnight im Konrad Adenauer – Haus in Bonn wurde Paderborn als Modell für Kommunen für die Etablierung einer Startup-Kultur vorgestellt. 
Als “Kreativpiloten 2014” wurden Peter Dahmen aus Dortmund und das Wittener Startup “Room in a Box” ausgezeichnet. 
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges, Westfalen News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.