Das Kanonissinenstift und Benediktinerkloster Liesborn

Liesborn ist die im äußersten Südosten des Fürstbistums Münster an den Grenzen des Fürstbistums Paderborn und Herzogtums Westfalen gelegene geistliche Stiftung. Hier, unweit einer nicht unbedeutenden alten, von Süden nach Norden verlaufenden Straße, dem Friesenweg, und in unmittelbarer Nachbarschaft einer Burg, von der mit guten Gründen angenommen werden kann, daß sie Sitz der Liesborner Stifterfamilie gewesen ist, wird bald nach 850, also fast gleichzeitig mit dem nicht weit entfernt liegenden adeligen Damenstift Freckenhorst, ein Damenstift begründet, das zumindest in der Frühzeit seines Bestehens von einiger Bedeutung gewesen sein muß, hat es doch hervorragende Reliquien besessen und über reichen Grundbesitz verfügt, der sogar in die Rheinlande hinübergereicht hat.

Quelle: Das Kanonissinenstift und Benediktinerkloster Liesborn

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Kultur, Kunst abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar