„Asterix und de Kuopperpott“ – Asterix küert westfäölsk

Bei der Übersetzung geholfen haben keine geringeren als Heinz Weißenberg und Augustin Upmann, die sonst als „Bullemänner“ mit westfälischem Ethnokabarett unterwegs sind. So heißt es im Comic nun: „Wi schriewt dat Jaohr 50 v. Chr., chanz Gallien is von de Römers besett’…“ Da der kleine listige Gallier Asterix aus dem uns wohlbekannten Dorf mindestens so dickköpfig ist, wie man es den Westfalen nachsagt, ist es nur plausibel, dass die Abenteuer des kleinen Helden nun endlich auf westfälisch Platt zu lesen sind (Quelle: Asterix und Obelix sprechen „westfäölsk“).

Weitere Informationen:

Neuer “Asterix” wird in Gütersloh gedruckt

Dieser Beitrag wurde unter Westfalen in Schilderungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.